//  Werbung wegen Markennennung  / Verlinkungen / PR Sample//

Am Morgen nach dem aufregenden Wollfest beim Oz Verlag in Freiburg hatte ich die Erkenntnis, dass ich viel mehr Wolle mitgenommen habe, als in meinen Koffer passte. Zum Glück war die liebe Kollegin Janine von @jetzkochtsieauchnoch bereit, mir ein Paket mit Garnen nachzusenden.

Zurück in Hamburg habe ich dann sofort angefangen, die Garne zu testen, sie einzeln und zusammen zu verstricken und Projekte zu entwickeln.

Hier erzähle ich euch, welche Wollqualitäten mir am besten gefallen haben und warum, und zeige ein paar Einblicke in zukünftige Projekte.

Anfangen möchte ich mit den Garnen von Lang Yarns und der dazugehörigen Marke Wooladdicts. Angelockt haben mich vor allem die Farben – eine sehr junge und modische Palette, die untereinander super harmoniert. Ich habe die Farben aus der Serie Wooladdicts mitgenommen.

Das dicke Garn in Petrol aus der Linie Fire,  das Gelbe aus der Linie Earth, das Rosegarn aus der Linie Water.  Dazu gab es noch eine Qualität in Petrol Lang Yans Luna.

Das dicke Petrolgarn Fire ist eine ganz schöne dicke und weiche Qualität, die ich gut mit Nadelstärke 10 stricken konnte. Das Maschenbild sah glatt und ebenmäßig aus.

Die anderen drei Garne zusammen sind für mich der Hit, und ich habe quasi sofort, nach ein Paar Maschenproben, einen Cardigan angestrickt. Die Anleitung und genaue Beschreibung gibt es, sobald das schöne Stück fertig ist.

Aber, wie ihr schon auf dem Bild erkennen könnt, sieht der Strick gleichmäßig aus, obwohl die Garne unterschiedlich verzwirnt sind und sich in der Stärke unterscheiden.

Gestrickt habe ich alle drei mit Nadelstärke 5.

Ein witziges, und sehr interessantes Garn mit dem Namen Polar habe ich von Katja Yarns bekommen. Ich bin auf dieses Garn auf der h+h aufmerksam geworden und war total gespannt, wie es sich stricken lässt. Es sieht so aus und fühlt sich im Knäuel an wie Fake Fur.

Sehr angenehm! Locker gestrickt mit Nadelstärke 7 wird der Strick aber trotzdem dicht und  sieht wirklich aus wie ein Fellimitat.

Und wenn man das Garn zu einem kleinen Knäuel wickelt, sieht es aus wie ein Fell-Pompon.

Ein weiteres Highlight sind für mich die Wollqualitäten von Novita Knits, einem finnischen Hersteller, den ich bis dato nicht kannte. Produziert werden hauptsächlich Sockengarne in einer gedeckten, eher natürlichen Palette.

Und trotz allem finde ich die Färbung außergewöhnlich, besonders bei diesem Blau Grau unter der Bezeichnung 7 Veljestä ( 7 Brothers).  Daraus stricke ich derzeit eine Kinderweste im Kimonostil.

Die Wolle ist durch die glatte ebenmäßige Verdrehung sehr angenehm zu stricken und das melierte Muster legt sich sehr schön über den Strick.

Auch mit der rosa Version dieser Wolle habe ich ein wenig herumgespielt. Das ist vom Grundfarbton heller als das bläuliche Garn und wirkt zarter und mädchenhafter.

Da passt für mich der Rosé-Ton von Wool Addicts perfekt dazu. Die schmalen Streifen sind eine tolle Ergänzung zum melierten Garn. Außerdem ist das meine Lieblingskombination – glattes Garn gemischt mit Mohair.

Von Phildar habe ich zwei Qualitäten mitgenommen, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Erstens musste ich dieses Rose- Makramee-Garn namens Phil Corde mitnehmen. Diese Farbe hat mich einfach nicht losgelassen.

Das Baumwollgarn ist an sich schon fest gestrickt und eignet sich super für Knotentechniken.

Ich habe mich dann auch in dieser Technik versucht, obwohl meine letzte Makrameeerfahrung etwa 15 Jahre zurück liegt. Und siehe da – diese schöne und super einfache Feder ist das Ergebnis.

Das zweite super weiche Garn ist das Phil Laponie. Geeignet für Nadelstärke 10 lässt es sich schnell und angenehm stricken.  Die beige Farbe ist relativ neutral, und für meinen Geschmack zu erwachsen,. Und nun kommt der Clou!

Ein weiterer Wollstrang, den ich vom Tag der Wolle mitgebracht habe, war Luisa Harding Enorme von dem US Hersteller Knitting Fever. Das ist eine sehr dicke Wolle mit einem Effekt wie handgefärbt, in bunten Farben und kräftigen Tönen.

Zusammen mit dem super weichen Garn von Phildar ergibt sich eine wirklich schöne und außergewöhnliche Mischung. Das Bunte wird durch das dezente Beige quasi eingerahmt.

Ich plane damit auch schon ein kleines Projekt, und denke, dass es Dank Nadelstärke 10 ein ganz schnelles sein wird.