Dampft es weg – Frixionstifte, die wieder verschwinden

Sie sehen aus, wie ganz normale Filzstifte. Das sind sie auch, nur mit einer Zusatzfunktion – ihr könnt eure ganze Kunst, gemalt und gezeichnet, wieder entfernen.

Aber das Beste an den Stiften ist, dass man auch auf normalen Textilien ohne Reue zeichnen kann. Wir zeigen euch, was ihr dabei beachten müsst.

Diese Filzstifte von Pilot gibt es in diversen Ausführungen. In den Schreibwarenabteilungen dieser Welt, bekommt ihr unter anderem sie als Gelschreiber und Marker in hellen Farben. Hier findet ihr alle Varianten.

Die Stifte, die wir euch heute vorstellen, sind in 12 Farben des Regenbogens online bestellbar. In den Geschäften haben wir sie leider noch nicht entdeckt.

Das Verschwinden der Farbe funktioniert durch Wärme, die durch die Reibung erzeugt wird. Der Hersteller warnt davor, die Stifte nicht bei Minustemperaturen einzusetzen. Denn dann erscheint die wegradierte Farbe wieder. Probiert es aus und legt die Zeichnung ins Eisfach.

Die Zeichenspitze der Filzstifte ist wie bei vielen anderen Stiften auch ca 1 mm in der Linienbreite.

Wegradiert wir dann auf dem Papier mit dem Aufsatz auf der Kappe, dass jeder Filzstift hat. Das funktioniert wunderbar auf Papier und papierähnlichen  Zeichenunterlagen, auch auf Krafttex beispielsweise.

Auf Textilien ist das ebenso einfach. Die Wärme des Bügeleisens oder Föns lässt die Skizzen ebenso schnell verschwinden.

Die Stifte sind eine Alternative zu den Magischen Stiften, die in der Nähabteilung verkauft werden. Man kann  die Schnitte superschnell auf helle Stoffe übertragen. Denk nur dran, dass die Markierungen nach dem Bügeln sofort verschwinden.

Die Intensität der Farben lässt allerdings noch Wünsche offen. Die Unterlage sollte möglichst hell sein ( aber auch nicht blendend weiß, weiter unten erfahrt ihr wieso).

Die Farben sind eher blass und mehrere Schichten sind nötig um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen. Dazu solltet ihr auf eine glatte Oberfläche der Textilien achten. Denn ebenmäßig wird nur die Fläche auf glatten und sehr dicht gewebten/gestrickten Stoffen.

Ein schönes Ergebnis haben wir auf Nessel erreicht. Die Stifte gleiten sehr gut über die Oberfläche und die Farbe kommt gut zur Geltung.

Nur ein wenig Dampf genügt, um die Zeichnung verschwinden zu lassen. Genauso verhält es sich mit warmem Wasser. Nach der Wäsche ist ist die Kunst nicht mehr zu sehen.

Allerdings hinterlassen mehrere Schichten Farbe doch Spuren auf sehr hellen Textilien. Besonders dunkle Farben sind nach dem Dämpfen noch zu erkennen. Deshalb empfehlen wir auf jeden Fall eine Probezeichnung zu fertigen und nicht unbedingt weiße Textilien zu verwenden. Beiger Nessel und heller Jeansstoff sind ideal als Zeichenunterlage.

Falls ihr schon mal Kleidung fürs Kind, oder sich selbst beschriften musstet, kommt hier unser Tipp: Einfach dick und fett drauf schreiben. Nach der Wäsche bleibt nichts übrig.

Euer Lieblingsrezept, schnelle Wegbeschreibung oder Telefonnummern ab sofort nur noch auf dem Lieblingshemd festhalten.

 

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. cristianstudio

    Ja geil, genau passend! Danke

Schreibe einen Kommentar